ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
 


§ 1 Geltungsbereich 

Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden Anwendung auf die Gestaltung von Verträgen zwischen SimCon Interpreting Limited, nachstehend bezeichnet als "das Unternehmen", und dessen Kunden, sofern in einer Vereinbarung nichts ausdrűcklich anderes geregelt ist. Sie gelten als Bestandteil jedes einzelnen Vertrages zwischen dem Unternehmen und jedem seiner Kunden. Im Falle eines Konflikts zwischen den hier festgelegten Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den vertraglich festgelegten gelten die Bedingungen des Vertrages.
Das Unternehmen erkennt Konditionen und Geschäftsbedingungen von Kunden nicht an, es sei denn, deren Annahme ist vom Unternehmen ausdrűcklich und in schriftlicher Form bestätigt worden.
Änderungen und Ergänzungen durch den Kunden sowie Nachträge zum Vertrag oder Abweichungen von den hier angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedűrfen einer schriftlichen Annahme durch das Unternehmen zwecks Gültigkeit. 


§ 2 Vertragsabschluss 

Ein Vertrag kommt durch die schriftliche Annahme des Vertrages durch den Kunden auf der Grundlage eines vorher vom Unternehmen abgegebenen Angebotspreises zustande. Zur Durchfűhrung seiner vertraglichen Verpflichtungen hat das Unternehmen das Recht, die Dienstleistungen Dritter in Anspruch zu nehmen. 


§ 3 Verpflichtungen des Unternehmens 

Die vom Unternehmen eingesetzten Dolmetscher und Űbersetzer werden mit größter Sorgfalt ausgesucht. Sie haben eine Ausbildung als Dolmetscher und Űbersetzer (in der Regel ein abgeschlossenes Hochschulstudium) und verfűgen űber Fachkenntnisse in verschiedenen Bereichen. 
Als erfahrene Profis bereiten sich Dolmetscher und Űbersetzer durch ein grűndliches Einarbeiten und umfangreiche Recherchen auf ihre Aufträge vor und klären offene Fragen durch eine Rűckfrage beim Unternehmen. Sie unterliegen einem strengen berufsständischem Verhaltenskodex sowie ethischen Regeln und arbeiten mit größter Sorgfalt und Korrektheit. Daher kann das Unternehmen keine weitergehende Verantwortung fűr die individuelle Leistung einzelner Dolmetscer und Űbersetzer űbernehmen. 


§ 4 Zusammenarbeit mit dem Kunden

Damit Dolmetscher und Űbersetzer ihre Arbeit ordnungsgemäß durchfűhren können, ist es erforderlich, daß der Kunde alle vorhandenen auftragsbezogenen Informationen sowie schriftliche Unterlagen zur Vorbereitung zur Verfűgung stellt, soweit diese vorhanden sind. Die bereitzustellenden Unterlagen enthalten Informationen űber die Art der Veranstaltung, z.B. bei einem Dolmetscheinsatz, oder Inhalt und Intention eines zu űbersetzenden Textes. Daneben besteht die Notwendigkeit von Informationen über das Unternehmen oder die Organisation, von der der Auftrag erteilt wird, sowie Dokumentationen, die fűr die Veranstaltung selbst relevant sind oder als Hintergrundinformationen dienen können. 
Sollte der Umfang der Arbeit űber das vorher vereinbarte Mass hinausgehen, ist das Unternehmen berechtigt, einen Zuschlag fűr die zusätzlich anfallende Arbeit zu berechnen. 
Alle vom Kunden bereitgestellten informationen werden streng vertraulich behandelt. Das Unternehmen gibt diese Informationen nicht an Dritte weiter und macht sie lediglich den Personen zugänglich, die diese zur ordnungsgemäßen Durchfűhrung ihrer Arbeit benötigen. 


§ 5 Honorare

- fűr Dolmetschleistungen

Die Honorare fűr Dolmetschleistungen werden berechnet nach dem fűr die Vorbereitung erforderlichen Zeitaufwand, der Reisezeit zum Veranstaltungsort und der Präsenz des Dolmetschers vor Ort. In der Regel werden Honorare als Tageshonorare in Rechnung gestellt. Ebenso werden Reisekosten in Rechnung gestellt sowie - je nach Zeitaufwand - Honorare fűr die Dauer der Anreise zum Veranstaltungsort. Das Honorar fűr den Reiseaufwand wird in Form eines gestaffelten Honorars, je nach Zeitaufwand, berechnet. Es ist Aufgabe des Kunden, angemessene Hotelunterkűnfte fűr die Dolmetscher zu organisieren und die Kosten dafűr mit dem Hotel abzurechnen. Ein Per Diem zur Deckung zusätzlich anfallender Kosten kann anfallen. 
Die Dolmetschleistung am Veranstaltungsort (die gesprochene Verdolmetschung von einer Sprache in eine andere) ist lediglich zum Zwecke der Anhörung bestimmt. Das Copyright bleibt beim Dolmetscher. Aufzeichungen unterliegen einer Copyright-Gebühr.
Das Unternehmen kann Vorauszahlungen fűr einen Vertragsabschluss zur Bedingung machen.

- fűr Űbersetzungsleistungen

Soweit nicht anderweitig schriftlich vereinbart, werden Űbersetzungsleistungen nach dem Schwierigkeitsgrad und dem Umfang der Űbersetzung berechnet. Berechnungsgrundlage sind entweder die Anzahl der Wörter oder die Zahl der Zeilen (auf der Basis von 50 Anschlägen pro Zeile) in der Zielsprache. Wo dies nicht möglich ist, wird der Preis nach dem Zeitaufwand berechnet. Mindestgebűhren werden in Rechnung gebracht. Der Űbersetzer hat das Recht, seine Űbersetzung bis zur vollständigen Bezahlung zurűckzuhalten. So lange die Zahlung nicht vollständig erfolgt ist, bleibt die Űbersetzung Eigentum des Űbersetzers.


§ 6 Zahlungen

Sofern nichts anderes vereinbart wurde, erfolgt die Zahlung fűr Aufträge, die das Unternehmen in Absprache mit dem Kunden angenommen und ausgefűhrt hat, innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der vom Unternehmen ausgestellten Rechnung. Fűr Űbersetzungen, die vom Umfang her űber einen bestimmten Rechnungsbetrag hinausgehen (der im Vertrag mit dem Kunden ausgewiesen sein muss), können Anzahlungen erforderlich sein. 


§ 7 Kűndigung des Vertrages 

Eine Kűndigung des Vertrages vor dem Erbringen der Dolmetsch- oder Űbersetzungsleistung ohne Kostenanfall ist nur dann zulässig, wenn ein Fall von höherer Gewalt vorliegt, fűr den der Kunde nicht verantwortlich gemacht werden kann. Bereits entstandene Kosten hat der Kunde jedoch zu tragen. 
Kűndigungen aus einem anderen Grund sind nur dann möglich, wenn die Kűndigung in Schriftform erfolgt. In diesem Fall hat der Dolmetscher oder Űbersetzer Anspruch auf das urpsrűnglich vereinbarte Honorar sowie auf nachweislich entstandene Kosten. 


§ 8 Geheimhaltung und Vertraulichkeit

Der Dolmetscher oder Űbersetzer verpflichtet sich dazu, die vom Kunden bereitgestellten Informationen mit strengster Vertraulichkeit zu behandeln. Diese Informationen dűrfen lediglich zu dem im Vertrag zwischen dem Unternehmen und dem Dolmetscher schriftlich festgehaltenen Zweck verwendet werden, und der Dolmetscher oder Űbersetzer wird unter keinen Umständen Nutzen daraus ziehen. Das Unternehmen verpflichtet sich gegenűber dem Kunden zu strengster Geheimhaltung aller ihm anvertrauten Daten. 


§ 9 Haftung

Das Unternehmen ist lediglich fűr Schäden verantwortlich, die bewusst durch vorsätzliches Fehlverhalten oder grobe Fahrlässigkeit verursacht worden sind. Das Unternehmen ist weder fűr Schäden verantwortlich, die durch den Einsatz Dritter verursacht werden, noch fűr indirekte Schäden oder Folgeschäden oder entgangenen Gewinn. Jede Haftung aufgrund von vorsätzlichem Fehlverhalten oder grober Fahrlässigkeit durch das Unternehmen oder durch einen Dolmetscher oder Űbersetzer ist auf das vertraglich vereinbarte Honorar begrenzt. Fűr Material, das vom Kunden zugeschickt und beschädigt wird oder verloren geht, űbernimmt das Unternehmen keine Haftung. Der Kunde ist fűr die sichere Zustellung von Unterlagen verantwortlich.


§ 10 Rechtsstand und Gűltigkeit

Schriftliche Verträge zwischen dem Unternehmen und seinen Kunden, sowie Reklamationen oder Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem Vertrag oder dem Vertragsgegenstand unterliegen der englischen Rechtssprechung und werden danach ausgelegt, soweit keine anderslautenden Vereinbarungen getroffen worden sind. Sollte irgendeine der vorhergehenden Bestimmungen oder ein Teil davon entweder teilweise oder vollkomen ungűltig sein oder nicht durchsetzbar werden, ist die Gűltigkeit der űbrigen Bestimmungen nicht davon betroffen. In diesem Fall sind die Parteien dazu verpflichtet, eine ganz oder teilweise ungűltige Bestimmung durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem intendierten Zweck der ursprűnglichen Bestimmung am nächsten kommt. 
Wenn das Unternehmen nicht auf der strikten Erfűllung einer Bestimmung besteht, wird der Kunde dadurch nicht von seinen Pflichten aus einem Auftrag entbunden, was nicht als Verzicht des Unternehmens auf sein Recht auf Erfűllung des Vertrages ausgelegt werden kann.

 

 
english - deutsch - français